Kindergruppen & Schulklassen

Führungen für Kitas, Schulklassen und andere, auch private, Kinder- und Jugendgruppen, beispielsweise im Rahmen von Kindergeburtstagen, können für den Zeitraum vom 27. Mai bis 6. Oktober 2019 per E-Mail gebucht werden.

Das Programm der verschiedenen Rundgänge und interaktiven Führungen für verschiedene Altersstufen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.
Ein zweiseitiges PDF mit dem gesamten Programm können Sie hier herunterladen.
Bitte geben Sie bei der Buchung an, welches Format sie sich ausgesucht haben.

Buchungen nimmt die Stiftung Blickachen entgegen:
per E-Mail an: fuehrungen@blickachsen.de
(oder telefonisch unter:  +49 - (0) 61 72 - 6 81 19 46)

Anders als im Museum haben die Kinder und Jugendlichen in den Parkanlagen nahezu unbegrenzten Raum. In unbeschwerter Umgebung wird ihnen ein Zugang zur zeitgenössischen Kunst vermittelt.

Treffpunkt: auf dem Schmuckplatz im Kurpark Bad Homburg, vor dem Denkmal der Kaiserin Friedrich
(gegenüber Kaiser-Friedrich-Promenade 55, 61348 Bad Homburg v.d.Höhe).
Gerne können Sie auch einen anderen Treffpunkt im Kurpark vereinbaren.

Gebühren / Konditionen

Die Gebühr für private Gruppen von bis zu 30 Kindern + Begleitpersonen beträgt für 90 Minuten 140 Euro.Bei einer Teilnehmerzahl von mehr als 30 Kindern wird die Gruppe geteilt.

Die ermäßigte Gebühr für Kindergärten, Schulklassen, Horte und ähnliche Einrichtungen beträgt für 90 Minuten 110 Euro.

Gebuchte Führungen können bis zu 24 Stunden vor dem Termin kostenfrei storniert werden.
Danach fällt eine Rücktrittsgebühr von 30 Euro an.

Bei verspätetem Eintreffen der Gruppe verkürzt sich die Dauer der Führung entsprechend.
Nur falls der Guide zeitlich nicht eingeschränkt sein sollte, kann dann noch der gebuchte Zeitraum erweitert werden gegen eine Gebühr von 40 Euro je halber Stunde.

 

Programm der Führungsformate nach Altersstufen

Allgemeiner Rundgang

Anders als im Museum haben die Kinder und Jugendlichen in den Parkanlagen nahezu unbegrenzten Raum. In unbeschwerter Umgebung wird Ihnen altersgerecht ein Zugang zur zeitgenössischen Kunst vermittelt.

Die Führungen werden vornehmlich in Dialogform gehalten und die Kinder oder Jugendlichen sind aufgefordert, ihre eigene Wahrnehmung mit einzubringen. Sie erfahren die Kunstwerke auch körperlich: Skulpturen wollen umgangen, von allen Seiten betrachtet und auch berührt werden. Manche kann man sogar riechen. Alle Sinne werden angesprochen. Stahl und Eisenarbeiten entwickeln in der Sommersonne eine große Hitze, Holz duftet, andere Skulpturen sind nur räumlich zu erleben, man muss sie durchlaufen oder sich in sie hineinbegeben; in einigen Werken sieht man sein Spiegelbild, andere kann man nur hören...

Die subjektive Wahrnehmung, persönliche Interpretation und fantasievolle Geschichten sind neben dem informativen Rahmen der Führung wichtige Beiträge zur Erfassung der künstlerischen Wirklichkeit einer Arbeit. Welche Wirkung haben die Werke auf den Betrachter? Woher kommt dieser Eindruck? Ist die Arbeit stimmig, was sagt sie aus, erzählt sie oder hüllt sie sich in spannungsvolles Schweigen, erscheint sie rätselhaft oder geradezu massiv und deutlich in ihrer Aussage?


Interaktive Führungsformate

Märchenstunde  

Kinder von 4 bis 8 Jahren
Dauer: 90 Minuten

Ob Rotkäppchen, Hänsel und Gretel, der gestiefelte Kater, Rapunzel oder die Bremer Stadtmusikanten: Jeder kennt und mag sie. Bei dieser Führung folgen wir nun der Spur neuer Märchen, lassen uns von den Skulpturen inspirieren und begeben uns in eine eigene Traumwelt.


Sehen, Tasten & Hören

Kindergarten und Grundschule
Dauer: 90 Minuten

Wie fühlt sich Eisen im Vergleich zu Holz an? Was ist angenehm, was eher unangenehm zu ertasten? Welchen Klang kann ich mit dem Material erzeugen? Wie wird eine Skulptur gemacht? Dieser Rundgang führt die Kleinen ganz spielerisch und mit allen Sinnen an die Kunst heran.


Zeichentechnik: Eine Linie, Augenkneifen und ein Schattenspiel

Grundschule und Sekundarstufe I
(1.-10. Klasse)
Dauer: 90 Minuten
Materialien: Bitte Block und Stift für jedes Kind mitbringen!

Mit nur einer Linie lässt sich schon eine ganze Skulptur festhalten! Gerade das nicht genaue Hinschauen erzeugt eine spannende Art zu Zeichnen – das schöne Schattenspiel im Park werden wir mit leichten Tricks versuchen einzufangen. Das Anfertigen von verschiedenen Skizzen ermöglicht uns hierbei, das Kunstwerk auf einer anderen Ebene als dem bloßen Betrachten zu verstehen. 


Wenn ich der Künstler wäre…

Sekundarstufe I
(5.-10. Klasse)
Dauer: 90 Minuten

Deine Meinung ist gefragt! Ein Rollenspiel: Du bist der Künstler. Weshalb hast du das Material verwendet? Wie bist du auf die Formen gekommen? Warum diese Farbe? In kleinen Gruppen wird jedem eine Skulptur zugeordnet. Gemeinsam versetzt ihr euch in die Lage eines Künstlers und überlegt euch das Konzept/die Idee des Werkes.


Was fühle ich? Emotion und Haptik

Sekundarstufe I
(5.-10. Klasse)
Dauer:  90 Minuten

Was macht das Material für einen Unterschied? Was ist angenehm, was eher unangenehm zu ertasten? Wie wird eine Skulptur gemacht?
Kunst lässt sich aber nicht nur über die Sinne erfahren, sie löst auch Emotionen aus. In einer Führung wird nicht nur erörtert, aus welchem Material ein Werk besteht – wir gehen auch der Frage nach, welche Emotionen die Arbeit hervorruft und wie dies geschieht.


Me/the work/and I – Ein Rollenspiel

Sekundarstufe I
(5.-10. Klasse)
Dauer 90 Min.

In einer Kurzführung wird den Kindern und Jugendlichen eine Auswahl von Werken der Blickachsen 12 im Kurpark vorgestellt. Im Anschluss werden die Teilnehmer in Kleingruppen aufgeteilt und jeder Gruppe wird eine Skulptur zugeordnet.
Diese Auseinandersetzung mit den Arbeiten dient dazu, dass einer oder mehrere der Gruppe in die Rolle des Kunstwerkes schlüpfen und aus dessen Perspektive über sich berichten.
Werden die anderen das Werk erraten?


Talk to me – ein Dialog mit dem Kunstwerk

Sekundarstufe I und II
(5.-13. Klasse)
Dauer 90 Min.

Liebe, Freundschaft, Streit – zwischenmenschliche Beziehungen prägen unser Leben. Während einer Führung durch den Park interagieren die Schüler mit den Werken. Alleine oder in kleinen Gruppen soll ein spontanes szenisches Spiel entstehen.


Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Kunstgespräch im Park

Sekundarstufe II
(11.-13. Klasse)
Dauer 90 Min.

Gehört zu werden, stärkt das Selbstbewusstsein, und durch Sprache entwickeln wir unsere Identität. Indem wir über Kunst nachdenken und sprechen, werden wir uns der eigenen Gedanken und der Gedanken anderer bewusst. Während einer Führung durch den Park arbeiten die Schüler mit Analyse und Interpretation und trainieren das Sprechen, das Hören und die Unterhaltung.