jeppe-hein--modified-social-bench-7--2005_55.jpg
Three Equal Volumes

Three Equal Volumes13

Die stählernen „Implosionen“ des in den Niederlanden lebenden Künstlers Ewerdt Hilgemann sind weltweit nicht nur prominent in Ausstellungen und Sammlungen vertreten, sondern auch im öffentlichen Raum präsent. 2014 säumten sieben der monumentalen Skulpturengruppen die New Yorker Park Avenue in einer viel beachteten Ausstellung. Nach seinem Studium bei Oskar Holweck, einem der frühen Mitglieder der Gruppe ZERO, arbeitet Hilgemann lange mit Holz, Stahl und Marmor. Dabei ist ein zentraler Aspekt seines Schaffens von Beginn an das Fangen des Lichts auf den abstrakt-geometrischen Werken. Seit 1984 entwickelt Hilgemann in immer neuen Variationen seine unverwechselbaren Edelstahlkuben, denen er mit einer Vakuumpumpe die Luft entzieht. Bei „Blickachsen 11“ ist der Künstler, der sich selbst gerne als „Luftschmied“ bezeichnet, sowohl im Kurpark Bad Homburgs als auch auf dem Frankfurter Campus Westend vertreten. Die für die Ausstellung geschaffene Arbeit „Three Equal Volumes“ besteht aus drei unterschiedlich proportionierten Kuben mit ursprünglich identischem Fassungsvermögen: einer Säule, einem Würfel und einem Quader. Durch den Luftentzug wird die Strenge und Härte des glänzenden Stahls in ausdrucksvolle weiche Formen überführt, die im Kurpark sanft ihre Umgebung spiegeln.

Erstellungsjahr 2017
Technik Edelstahl, 3-teilig
Maße 760 x 95 x 95 cm (Säule), 190 x 190 x 190 cm (Würfel), 380 x 190 x 95 cm (Quader)
ausgestellt in Blickachsen 11, Bad Homburg

Kunstwerke von Ewerdt Hilgemann