8_ba10_-copers3093_13.jpg
Nine Points

Nine Points70

Seine monumentalen Außenraumwerke – dreidimensionale Linien aus gebogenem Vierkantstahl in Form von Geraden, Bögen und unbestimmten Linien – sind das Markenzeichen des weltweit bekannten Bernar Venet. Der intensive Austausch mit avantgardistischen Künstlern in den 1960er- und 1970-Jahren in Paris und New York, besonders auch der Kontakt zu Arman, war prägend für sein Schaffen. Schon früh beschäftigt sich Venet mit mathematischen Gleichungen und ihren grafischen Entsprechungen – die Linie wird zu seinem zentralen Thema. Zunächst erkundet er das Thema in Zeichnungen und Gemälden, dann überträgt er es auch in die Dreidimensionalität. In zahlreichen Variationen ist das geometrische Element des Punktes ebenfalls Gegenstand seiner Kunst. Mit seiner jüngsten Serie gusseiserner „Points“ löst Venet nun auch den Punkt aus dem bildlichen Kontext und präsentiert selbstreferenzielle Plastiken, auf deren Oberseiten das Wort POINT zu lesen ist. Eine Installation von neun in ihrer Ausführung unterschiedlichen „Points“ zeigt Venet bei „Blickachsen 10“: Wie Notenköpfe in einer Partitur sind die „Nine Points“ unweit des Schillerweihers im Kronberger Victoriapark gesetzt, und man darf gespannt sein auf ihre musikalische Interpretation im Herbst.

Bernar Venet wird am Samstag, den 3. Oktober, um 16 Uhr vor Ort sein.

Informationen über die Ortstermine und die „Blickachsen"-Konzerte in Kronberg erhalten Sie hier.

Konzertkarten sind im Kartenbüro der Kronberg Academy erhältlich:
telefonisch (Mo-Fr 10-15 Uhr) unter 06173 - 78 33 77,
online auf www.kronbergacademy.de

Künstler Bernar Venet
Erstellungsjahr 2014
Technik Eisenguss
Maße Installation von 9 Skulpturen, 90 x 158 x 158 cm, 110 x 185 x 185 cm, 130 x 216 x 216 cm
ausgestellt in Blickachsen 10, Kronberg im Taunus