8_ba10_-copers3093_13.jpg
Three Humps

Three Humps23

Wie kaum ein anderer Künstler widmet sich David Nash in seinem vielseitigen skulpturalen Werk dem natürlichen Material Holz – und auch seine Bronze- und Eisengüsse entwickelt er aus der Arbeit mit dem Naturmaterial. Weltweit bekannt ist der Brite nicht zuletzt für seine charakteristischen Holzskulpturen mit ganz oder teilweise verkohlter Oberfläche. Bei „Blickachsen 10“ zeigt Nash nun drei schwarz patinierte Bronzearbeiten, deren Holzvorlagen er ebenfalls an der Oberfläche durch kontrolliertes Feuer karbonisiert hat, um ihnen eine „neue visuelle Qualität“ zu verleihen. Selbst aus der Nähe betrachtet wirken sie durch ihre Oberflächenstruktur und Farbe, als handele es sich um verkohltes Holz – man muss sie erst berühren und darauf klopfen, um zu realisieren, dass sie aus Metall sind. Der monumentale „Black Butt“ (Schwarzer Baumstrunk) thematisiert, auch mit seinem Titel, das nur grob zu einer Holzkugel geschnittene Ausgangsmaterial, während die glatt gearbeiteten „Three Humps“ (Drei Höcker) mit je einem aufklaffenden Einschnitt versehen sind und den gestaltenden Eingriff des Künstlers in die Natur offensichtlich machen. Das majestätische Paar „King and Queen“ zeigt auf dem Ferdinandsplatz zwei hoch aufragende abstrakte Figuren, die einander zugewandt eine Einheit bilden.

Künstler David Nash
Erstellungsjahr 2007
Technik Bronzeguss, schwarz patiniert, Auflage von 3, Ex. E.A. 1/2
Maße 3-teilig: 90 x 76 x 67 cm, 200 x 88 x 82 cm, 110 x 100 x 78 cm
ausgestellt in Blickachsen 10, Bad Homburg