8_ba10_-copers3093_13.jpg
Wrestlers

Wrestlers19

Sammlung Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen

Jef Lambeaux war einer der berühmtesten und auch einer der berüchtigtsten Bildhauer im Antwerpen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Er und seine Künstlerfreunde liebten es aufzufallen, indem sie in historischen Kostümen durch Antwerpen paradierten. Auch seine Skulpturen erregten Aufsehen, setzen sich aber zugleich ernsthaft mit den Körperbildern historischer Werke, insbesondere der italienischen Renaissance und des Barock, auseinander. Er schuf zahlreiche Brunnenfiguren, Parkskulpturen und Monumente, die klassische Themen mit lebhaft bewegten Aktfiguren umsetzen – so auch im Brabo-Brunnen, der zum Wahrzeichen Antwerpens wurde. Für einen für die Weltausstellung 1897 entworfenen Pavillon schuf Lambeaux das Marmorrelief „Die menschlichen Leidenschaften“, das als „marmornes Bordell“ bei der katholischen Kirche auf heftige Kritik stieß. Kampf- und Liebesszenen sind ein wiederkehrendes Thema in seinem Werk. Die beiden Ringer seiner Plastik „De Worstelaars / The Wrestlers“ nehmen das seit der Renaissance in Darstellungen des Kampfes von Herkules und Antäus entwickelte Thema zweier nackter Körper in extremer Bewegung und größter Körperspannung auf. Lambeaux spitzt diese Tradition hier durch expressive Mimik und Gestik zu und bindet so den Betrachter in die präkere Balance der Bronzegruppe ein.

Künstler Jef Lambeaux
Erstellungsjahr 1852
Technik Bronzeguss
Maße 240 x 205 x 151 cm
ausgestellt in Blickachsen 10, Bad Homburg

Kunstwerke von Jef Lambeaux

Blickachsen 10