Middelheimmuseum

Partnermuseum der Ausstellung „Blickachsen 10“

Das Middelheim Museum ist eine einzigartige Institution, an der die Wechselwirkung zwischen Kunst und Natur außergewöhnliche Erlebnisse beschert. Das Freilichtmuseum bietet eine faszinierende Rundschau über mehr als 100 Jahre der modernen und zeitgenössischen Kunst. Unter Baumriesen und entlang breiter Wege begeistern Plastiken von so bedeutenden Künstlern wie Auguste Rodin, Rik Wouters, Henry Moore, Juan Muñoz, Carl Andre, Panamarenko, Franz West, Erwin Wurm und vielen anderen bei freiem Eintritt jedes Jahr mehr als 300.000 Besucher.

Als eines der ältesten europäischen Museen für die moderne und zeitgenössische Kunst und sogar eines der ältesten Freilichtmuseen weltweit, hat das Middelheimmuseum weitgehend dieselbe DNA wie die „Blickachsen“-Biennale an ihrem historischen Schauplatz Bad Homburg. Indem beide Initiativen einen dynamischen Dialog zwischen Natur und Kultur fördern und außerdem einen besonderen Bezug zum öffentlichen Raum haben, wollen sie eine breite gesellschaftliche Basis für die schöpferische Arbeit und kritische Reflexion im Allgemeinen und für die bildenden Künste im Besonderen schaffen.

Im Middelheimmuseum ist die Vergangenheit ein ständiger Quell der Einsichten in die Gegenwart: Die Sammlung moderner Bildhauerei bietet Anregungen, Erkenntnisse und ein Sprungbrett für die zeitgenössische Kunst im Museum. Zugleich führen neue Materialien und Techniken auch zu neuen Ansätzen im Bereich der Konservierung und ihrer Möglichkeiten. Ähnlich geben die historischen Gärten und Bauten von Bad Homburg der zeitgenössischen Bildhauerei einen einzigartigen Rahmen. Sie eröffnen neue Perspektiven und Sichtweisen nicht nur auf die Kunstwerke, sondern auch auf das Umfeld, in dem sie gezeigt werden.

Für das Middelheimmuseum ist die Einladung von Christian Scheffel, diese zehnte Ausgabe der „Blickachsen“ mitzukuratieren, eine Ehre und spannende Aufgabe. „Blickachsen“ verdient große Anerkennung für den unermüdlichen Einsatz im Sinne eines Wissensaustauschs mit bedeutenden Einrichtungen wie dem Yorkshire Sculpture Park, Beelden aan Zee, der Fondation Maeght oder Frederik Mejer Gardens and Sculpture Park – um nur einige zu nennen. Das Middelheimmuseum, vertreten durch seine Direktorin Sara Weyns und Co-Kurator Lieven Segers, kann mit seinen spezifischen Kenntnissen des belgischen Kunstgeschehens und mit der Anbindung an seine eigene ständige Sammlung sowie sein Ausstellungsprogramm des Jahres 2015 zu diesem Austausch beitragen.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Überschreiten der Grenzen zwischen Kunst und Leben. Dieses Anliegen wurde von Künstlern in derselben Zeit zum Ausdruck gebracht, in der auch Kunstparks und Freilichtinstitutionen wie das Middelheimmuseum und Initiativen wie die Skulpturenausstellungen im Sonsbeek-Park entstanden. Der gegenwärtige Einfluss dieses Leitbilds auf die Kunst, die in der Sammlung Middelheim vertretenen Künstler und die neuen Künstlergenerationen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. In „Blickachsen 10“ versuchen die Kuratoren und Künstler, die (un)erwünschten Grenzen und Einschränkungen zu erkunden, die sich jeder in seinem alltäglichen Verhalten im öffentlichen Raum selbst auferlegt. Gemeinsam mit den Künstlern möchten wir in diesem Sommer und in Bad Homburg anregende, herausfordernde, vergnügliche und überraschende Erfahrungen von Kunst und Leben bereiten.

Sara Weyns, Direktorin des Antwerpener Middelheimmuseums
Lieven Segers, Künstler und Co-Kurator

Middelheimmuseum
Middelheimlaan 61
2020 Antwerpen
Belgien
www.middelheimmuseum.be

 Middelheimmuseum