Donnerstags ist alles gut

Sirous Namazi

(Schweden) *1970 in Kerman, Iran

Sirous Namazi schloss 1998 sein Studium an der Kunstakademie in Malmö ab und vertrat Schweden bereits 2007 auf der Venedig-Biennale gemeinsam mit Jacob Dahlgren. Für seine Beschäftigung mit Themen wie Zugehörigkeit, Konsum, Chaos und Ordnung nutzt Namazi häufig architektonische Elemente, Einrichtungsgegenstände und andere gefundene Objekte. In einer Rekonstruktion des in seiner Kindheit im Iran zerstörten Elternhauses untersuchte er etwa verschiedene Formen von Erinnerung, und stellte so einen Übergang von der persönlichen Erfahrung zum Allgemeingültigen her. Bei Blickachsen 12 sehen Besucher des Bad Homburger Schlossparks ein Zaunquadrat, das weiß und ordentlich, weder zu hoch noch zu niedrig, ganz einem vorstädtischen Gartenzaun entspricht. Erst beim Herantreten an Namazis ‚unbetitelten Zaun‘ wird deutlich, dass darin weitere sieben in absteigender Höhe gestaffelte Zäune in ihrem Zentrum eine nur sehr kleine Fläche begrenzen. Durch die perspektivische, nach innen verkürzte Anordnung der Zaunelemente inszeniert Namazi eine räumliche Erfahrung des Innen: Der Blick fokussiert auf den umgrenzten Flecken Erde und die Wahrnehmung der Größenverhältnisse verkehrt sich: Plötzlich wirkt es, als wüchsen die vielen Zäune nach außen hin zu überdimensionaler Größe an.

Exponate

Blickachsen 12