8_ba10_-copers3093_13.jpg
 
Nightlife

Nightlife35

Henk Visch bespielte 1988 den niederländischen Pavillon auf der Biennale in Venedig und war Teilnehmer der documenta IX in Kassel. Seit 2005 ist er Professor für Bildhauerei an der Kunstakademie in Münster. Das vielseitige Werk Henk Vischs umfasst Skulpturen, Zeichnungen und Texte. Er beschreibt seine Kunst als den geformten Teil seines Lebens, der in der Öffentlichkeit auftritt. Arbeiten wie „Noch Einmal“ und „Nightlife“ erscheinen wie überlebensgroße Bildfragmente, die den umgebenden Raum zur Bühne werden lassen: Ein monumentales Bein steht sowohl als pars pro toto wie es für sich allein besteht. Als menschlicher Torso erinnert diese Arbeit an ein klassisches Thema der Bildhauerei. „Noch Einmal“ aber ist nicht nur ein Bein in monumentalen Abmessungen. Bei genauer Betrachtung kann im Bild ein weiteres Bild entdeckt werden: Als verzerrte Silhouette ist der Skulpturenkopf der Nofretete zu entdecken. Der mit „Nightlife“ betitelte riesige, technisiert wirkende Hase mit leuchtend grünen Augen ist ein Beispiel für die großen Einzelfiguren aus Bronze und Aluminium. Henk Vischs stilistisch vielseitige Skulpturen, die zwischen Abstraktion und Figuration oszillieren, sind Bilderrätsel voller Poesie. Selbst wenn das rätselhafte Wesen der Skulpturen nicht entschlüsselt wird, so sprechen die Figuren von Henk Visch die Assoziationskraft der Betrachter an.

Künstler Henk Visch
Erstellungsjahr 2009
Technik Aluminiumguss, Ex. 3/4
Maße 360 x 125 x 120 cm
ausgestellt in Blickachsen 8, Bad Homburg