8_ba10_-copers3093_13.jpg
 
Gumpfot Weißer Riese

Gumpfot Weißer Riese33

Das Künstlerpaar Julia Venske und Gregor Spänle bearbeitet weißen Marmor zu amorphen Gebilden, die eine erstaunliche Lebendigkeit entwickeln. Die Kühle und Härte des Materials überführen sie in organische Veränderlichkeit und Weichheit. Ihre inzwischen über 200 Marmorkreaturen haben Venske & Spänle in Gattungen mit unterschiedlicher Formgebung eingeteilt, denen sie jeweils bestimmte Wesenseigenschaften zuschreiben. Diesen humorvollen Umgang belegt auch die scheinbar naturwissenschaftliche Nomenklatur: Die verschiedenen Arten tragen Namen wie Smörfs, Sauger, Orophyten, Helotrophen oder Gumpfoten. Das bisher größte Mitglied der Familie der Gumpfoten ist der aus einem einzigen Marmorblock herausgearbeitete „Gumpfot Weißer Riese“. Das belebt erscheinende Marmorwesen widerspricht dem klassischen Repräsentationscharakter steinerner Skulpturen. Im Bad Homburger Kurpark wendet sich der ‚Riese‘ freundlich, fast fürsorglich dem für „Blickachsen 8“ komplementär zu ihm geschaffenen „Weißen Zwerg“ zu. So erscheinen die beiden Arbeiten nicht lediglich in Nähe zueinander auf den Rasen gesetzt, sondern stehen in einem über Form und Bewegung suggerierten, kommunikativen und beziehungsstiftenden Austausch.

Erstellungsjahr 2010
Technik polierter Marmor
Maße 288 x 80 x 90 cm
ausgestellt in Blickachsen 8, Bad Homburg

Kunstwerke von Venske & Spänle