8_ba10_-copers3093_13.jpg
 
WWIII

WWIII17

Das komplexe Werk des niederländischen Künstlers Joep van Lieshout vereint Kunst, Architektur und Design. In den frühen 1980er Jahren begann Joep van Lieshot Objekte aus buntem Polyester zu produzieren. Mit der Gründung des interdiziplinär arbeitenden Künstlerkollektivs Atelier van Lieshout stellte Joep van Lieshout 1995 die Rolle des Künstlers als Genie in Frage. Kritisch und humorvoll erkundet das Atelier van Lieshout gesellschaftliche Strukturen und die Möglichkeit autonomer Gesellschaftsentwicklung. In den Arbeiten des Künstlerkollektivs kehren die Themen Leben und Tod sowie Autarkie, Macht und Politik immer wieder. Joep van Lieshouts Arbeit „WWIII“ ist der abstrakte Nachbau einer amerikanischen Feldhaubitze, die gegenwärtig auf verschiedenen Kriegsschauplätzen im Einsatz ist. Ferne Kriege sind heute in Europa durch die Berichterstattung im Bild allgegenwärtig und doch haben diese Bilder wenig mit der Kriegsrealität zu tun. Der Titel der Arbeit spielt auf die Zukunft und die Möglichkeit eines Dritten Weltkriegs an. Größe und Bedrohlichkeit von „WWIII“ werden dagegen durch die blaue Farbigkeit zurückgenommen und lassen die Waffe wie ein überdimensioniertes Spielzeug wirken, das so wenig realistisch ist wie die aktuellen Kriegsbilder.

Erstellungsjahr 2010
Technik Holz, Metall, Kunststoff, Schaumstoff, Fiberglas, Polyurea
Maße 350 x 600 x 1300 cm
ausgestellt in Blickachsen 8, Bad Homburg

Kunstwerke von Joep van Lieshout

Blickachsen 8