8_ba10_-copers3093_13.jpg
 
Wild Relatives

Wild Relatives10

Tony Cragg zählt zu den bedeutendsten Bildhauern der Gegenwart. Er hat mehrmals an der Biennale in Venedig und an der documenta in Kassel teilgenommen. Zahlreiche internationale Auszeichnungen verdeutlichen seinen Rang. Zuletzt wurde Cragg, der Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie ist, 2007 der Praemium Imperiale des japanischen Kaiserhauses verliehen, der als Nobelpreis der Künste gilt. Ein intensives und dynamisches Zusammenspiel von Material, Farbe und Form kennzeichnet seine ungegenständlichen Skulpturen. Obwohl abstrakt, wirkt eine Arbeit wie „Early Forms“ mit ihren Drehungen, Windungen und Einstülpungen wie ein in einem Entwicklungs- und Bewegungsprozess sich befindliches biomorphes Gebilde, das die Natur noch nicht ganz vollendet hat. Tony Craggs dynamische Skulptur „Wild Relatives“ entwickelt sich aus der Reihung eines menschlichen Kopfes, der vielfach verzerrt ist und sich scheinbar in einer kreisenden Bewegung im Raum entwickelt und manifestiert. Zentrale Gestaltungselemente der organisch anmutenden Werke von Tony Cragg sind Bewegung, Wandel und Prozesshaftes. So sind seine Skulpturen trotz ihrer Ungegenständlichkeit als Bilder des Lebens zu deuten.

Künstler Tony Cragg
Erstellungsjahr 2005
Technik Bronzeguss, Unikat
Maße 185 x 135 x 135 cm
ausgestellt in Blickachsen 8, Bad Homburg

Kunstwerke von Tony Cragg