8_ba10_-copers3093_13.jpg
 
Torso ZZM / Self Portrait no. 6

Torso ZZM / Self Portrait no. 66

Ein konstantes Thema im Werk des niederländischen Bildhauers Caspar Berger ist das Selbstporträt - ein für Maler selbstverständliches und klassisches, für Bildhauer jedoch eher ungewöhnlich Sujet. Als Ausgangspunkt für seine überwiegend in Bronze gegossenen Plastiken dienen ihm Silikonabdrücke seines eigenen Körpers bzw. der eigenen Haut, die er als essenzielle Grenze zwischen von Innen und Außen des Körpers versteht, als persönliche und zugleich kulturelle und politische Membran. Die Plastiken Bergers sind vor allem von der Bildhauerei der Renaissance inspiriert. Seine Bronze „Torso ZZM / Self Portrait no. 6“ rekurriert auf den Torso von Belvedere in den Vatikanischen Sammlungen, ein Skulpturenfragment der klassischen Antike, das bereits Bildhauer von Michelangelo bis Rodin inspiriert hat. Berger überzieht die Form des männlichen Torso mit dem Abdruck seiner eigenen Körper- und Gesichtshaut, vernäht sie scheinbar mit groben Stichen und verbindet so eine Ikone der Kunstgeschichte mit der Gegenwart. Auch den Kopf des David von Michelangelo, einem Symbol des Heldentums, verbindet Berger mit dem Selbstporträt. Die aus der Ferne wie verwundet wirkende Hautoberfläche seines „David / Self Portrait no. 11“ besteht aus zahlreichen kleinen Selbstporträts des Künstlers, die erst bei näherer Betrachtung erkennbar werden – das Heldentum hat viele Gesichter.

Künstler Caspar Berger
Erstellungsjahr 2008
Technik Bronzeguss, Beton, Ex. 1/5
Maße 222 x 80 x 90 cm
ausgestellt in Blickachsen 8, Bad Homburg

Kunstwerke von Caspar Berger