8_ba10_-copers3093_13.jpg
 
Head

Head1

Die vielfach ausgezeichnete polnische Bildhauerin Magdalena Abakanowicz ist insbesondere für ihre großformatigen Figurengruppen im Außenraum bekannt. Ihr Oeuvre umfasst Figuren, tierähnliche Wesen und biomorphe Gebilde, die sie häufig in Gruppen anordnet. Neben ihren Arbeiten aus Sisal, Sackleinen, Gips und Holz sind seit Mitte der 1980er Jahre zahlreiche Skulpturen in Bronze, Eisen und auch Aluminium entstanden. Die monumentale Skulptur „Head“ erinnert in ihrer Anonymität an die monolithische Form eines Felsbrockens oder auch an einen Kopf – den Schädel eines riesigen prähistorischen Vogels. Ebenfalls in „Blickachsen 8“ ausgestellt sind drei gewaltige, auf Stangen verankerte Vögel, die sich hier zu einem Schwarm zusammengefunden zu haben scheinen, der in Richtung des Taunus fliegt. Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der merkwürdig geflügelten Vogelwesen erschließen sich beim Umkreisen der Gruppe. Zwischen Natur und Technik angelegt, erinnern sie etwa an einen Condor, an ein futuristisches Flugzeug oder einen im Raum schwebenden Kolibri. Jeder einzelne dieser Vögel (italienisch: uccello) durchmisst den Raum auf individuelle Art.

Erstellungsjahr 2008
Technik Aluminiumguss, Unikat
Maße 244 x 443 x 190 cm
ausgestellt in Blickachsen 8, Bad Homburg