8_ba10_-copers3093_13.jpg
Warts and All

Warts and All34

Die gut fünf Tonnen schwere Granitskulptur „Warts and All“ (Mit all seinen Fehlern) des britischen Bildhauers Peter Randall-Page wirkt durch ihre Form und Oberflächenstruktur wie eine reife, gerade vom Baum gefallene exotische Riesenfrucht. Sie ist Teil einer beeindruckenden Werkreihe, in deren Mittelpunkt die Auseinandersetzung des Bildhauers mit natürlichen Wachstumsmustern – etwa in der Anordnung von Blatt- und Fruchtständen (Phyllotaxis) – und mit dem dynamischen Verhältnis zwischen geometrischer Ordnung und zufälliger Veränderung in der Natur steht. Tausende von kleinen Erhebungen bilden die „Schale“ der organisch wirkenden, steinernen Frucht. Wie die Samen der Sonnenblume sind sie in einem Spiralsystem angeordnet, dessen mathematischer Hintergrund die Fibonacci-Folge und der Goldene Schnitt sind. Diese Struktur hat Randall-Page der im Verlauf von Jahrmillionen durch natürliche Erosion entstandenen, mathematisch chaotischen Grundform des Granitblocks angepasst, um so das in der Natur vorherrschende Gleichgewicht von Ordnung und Chaos widerzuspiegeln.

Erstellungsjahr 2006
Technik Granit
Maße 150 x 225 x 120 cm
ausgestellt in Blickachsen 7, Bad Homburg