8_ba10_-copers3093_13.jpg
 
Z4UTURNAROUNDROTATION

Z4UTURNAROUNDROTATION

Seit rund einem Jahrzehnt beschäftigt sich Sebastian Kuhn intensiv mit dem Begriff der Skulptur und mit der Suche nach einem ureigenen Ausdruck. Er arbeitet mit Objekten des Alltags, da sie eine Vorgeschichte haben und sowohl Künstler als auch Betrachter mit den Gegenständen bestimmte Erfahrungen, Funktionen, Handlungen und Gefühle verbinden. Als Ausgangspunkt für seine Skulptur „Z4UTURNAROUNDROTATION“ dienten ihm drei in ihre Einzelteile zerlegten Karosserien des Automodells BMW Z4. Auf die Dekonstruktion folgte ein Prozess der Neukonstruktion. Achsensymmetrie und ein Vorne und Hinten des ursprünglichen Autos wurden aufgegeben, die Räder wurden weggelassen und neue Elemente hinzugefügt. Durch den Verlust des Objektcharakters gewinnt das Material eine neue Identität und durch die Negation der gerichteten Bewegung der Fahrzeuge stellt sich der Eindruck der Rotation ein. In der Entmaterialisierung von Gegenständen und ihrer Transformation bezieht Kuhn die Wahrnehmung und die Bewegung des Betrachters in seine Arbeit mit ein. „Heterospective“ ist eine begehbare Skulptur, die den Betrachter durch Licht, durch verschiedene Spiegelungseffekte, durch visuelle Korridore und ihre räumliche Struktur leitet. In der Bewegung stellen sich ständige Perspektivenwechsel ein. Durch die Wahl des Standorts in der Nähe der Thai Sala tritt die aus industriellen Bauelementen konstruierte Skulptur in einen spannungsreichen Dialog mit dem artifiziellen Pavillon.

Künstler Sebastian Kuhn
Erstellungsjahr 2011
Technik Z4-Karosserien, Aluminium, Stahl
Maße 200 x 480 x 250 cm
ausgestellt in Blickachsen 8, Bad Homburg

Kunstwerke von Sebastian Kuhn