Werke

Kush Yard Totem, Octavian Graphic Score 3
Kush Yard Totem, Octavian Graphic Score 3

Kush Yard Totem, Octavian Graphic Score 3 42

Teil der Arbeit ist ein Klangtext, den Sie hier hören können.

Acht ungewöhnliche Säulen aus bunten Plastikeimern bilden auf dem Campus Westend mitten auf einer Wiese einen Kreis. Die Installation „Kush Yard Totem. Octavian Graphic Score 3“ (Kush Yard Totem. Harmonische grafische Notation) ist das Pendant zu zwei weiteren Arbeiten, die Satch Hoyt bei Blickachsen 12 in Bad Homburg und Eschborn installiert hat. Ausgehend von der Oktave als Urgesetz der Harmonie, ergeben die Farben der acht Totems aus je 14 Elementen eine veränderliche, senkrecht wie waagerecht lesbare Musikgrafik als Assoziationsraum für Klänge. „Ihr Rhythmus ist in Windstärken angezeigt und gibt die Klänge wieder, die für immer die Welt der internationalen afrikanischen Diaspora und des Kontinents Afrika umkreisen“, erläutert Hoyt. In Frankfurt setzt er vier einfarbig schwarze Säulen in einen Dialog mit der Architektur des IG-Farben-Hauses im Stil der Neuen Sachlichkeit und mit dessen dunkler Geschichte. „Kush“, dagegen, die alte ägyptische Bezeichnung für Äthiopien, die Wiege der Menschheit, verweist auf die Herkunft der Tonaufnahme der Wasser schöpfenden und singenden Nomadinnen, die Hoyt zu dieser vieldeutigen Installation angeregt hat: „Die zugleich schlichte und komplexe Alltagsverrichtung ließ mich von utopischen Zuständen und von einem Ort träumen, an dem wir alle unser Leben leben können.“

 

Künstler Satch Hoyt
Erstellungsjahr2019
Technik112 Plastikeimer, Stahl-Innengerüst
Maße8-teilig, je 385 x 28,5 x 28,5 cm, Installation mit variablen Maßen
ausgestellt inBlickachsen 12, Frankfurt
Frankfurt